Richtlinien für das Wahlpflichtfach


Das Wahlpflichtfach wird zum 6. Schuljahr, und zwar am Ende der 5. Klasse, gewählt.
Es kann „Deutsch vertieft“ oder eine zweite Fremdsprache (Spanisch, Französisch oder Türkisch) gewählt werden.
Grundlegend kann jedes Kind eine zweite Fremdsprache wählen. Voraussetzung ist eine ausführliche Beratung durch die/den Klassenlehrer/in sowie die/den Englischlehrer/in und die/den Sonderpädagogen/in.
Die zweite Fremdsprache wird nicht fachleistungsdifferenziert, sondern auf Erweiterungsniveau unterrichtet.
Nach einer 6-wöchigen Probezeit zu Beginn der 6. Klasse kann die/der Schüler/in noch in einen anderen Wahlpflichtkurs wechseln. Dies kann auch aufgrund einer Empfehlung der Lehrkraft geschehen, stets ist dabei Absprache mit den Eltern und der/dem Klassenlehrer/in zu halten. Sollte es sich bei dem neu gewählten Kurs um eine andere zweite Fremdsprache handeln, ist dieser Wechsel nur mit nachweisbaren Vorkenntnissen in dieser Sprache möglich. Es ist dann allerdings keine erneute Probezeit vorgesehen.
Ein späterer Wechsel des Wahlpflichtkurses ist nur zum Ende des Schuljahres möglich – nicht zu Beginn eines neuen Schuljahres. Zudem kann von einer zweiten Fremdsprache dann nur noch zu „Deutsch vertieft“ gewechselt werden. Ein Einstieg in eine andere Fremdsprache ist nur mit den vorzuweisenden Vorkenntnissen, entsprechend dem aktuellen Kursniveau, möglich (Sprachtest durch FachlehrerIn).
Spätestens zum Ende der 8. Klasse kann die zweite Fremdsprache abgewählt werden. Es erfolgt automatisch der Wechsel zu „Deutsch vertieft“. Ab Beginn der 9. Klasse ist keine Abwahl mehr möglich.
Der Wahlpflichtunterricht wird von der 6. bis zur 10. Klasse fortgeführt.