Hier finden Sie einige Berichte von Schülern zum Girls und Boysday 2013

Girls-Day 25.04.2013

Ich habe meinen Girls-Day bei einer Glasbläserei mit zwei Freundinnen zusammen gemacht. Es begann um 9.00 Uhr und endete um 11:00 Uhr. Uns wurde zuerst eine Zeichnung gezeigt, wie man ein Buchstaben „T" aus Glasstangen formen kann. Anschließend hat Thorsten (der uns betreut hat) eine Glasstange genommen und hat sie erhitzt, damit man sie besser formen kann. Als erstes durften wir eine Glasstange heiß machen und sie auseinander ziehen um Spitzen reinzuziehen. Danach habe ich eine andere Stange erwärmt und habe versucht einen Ball zu blasen. Im Anschluss sollten wir versuchen einen Buchstaben zu formen, ich habe es mit dem Buchstaben „L" versucht, es war gar nicht so einfach. Thorsten zeigte uns zum Schluss noch wie man Farbe mit den Glasstangen vermischt und Wörter aus einer Stange formen kann. Mir hat es richtig Spaß gemacht.
Aufsatz von Monique

 

Girlsday im Kindergarten Brinkum !

Von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Wir wurden in die Bärengruppe eingeteilt und dort nett empfangen!
Zuerst durften wir mit den Kindern spielen.
Dann kam eine Begrüßungsrunde und das Tageskind begrüßte die Kinder und uns!
Dann wurde in Gruppen gefrühstückt während die andere Gruppe aus Salzteig Blumen formte.
Später sind ein paar Kinder mit uns in die Halle gegangen und wir mussten bei den Turngeräten aufpassen und den Kindern helfen das nichts passiert !!
Nachdem wir alle Kinder wieder eingesammelt haben sind wir raus gegangen und durften mit den Kindern spielen.
Als wir wieder drinnen waren mussten wir uns verabschieden.
Zum Schluss gingen wir ins Mitarbeiterzimmer und bekamen noch ein paar Kleinigkeiten mit nach Hause !!
Eure Melina und Madita aus der Klasse 6a

 

Mein Zukunftstag

Ich war bei der SVG (Straßenverkehrs – Genossenschaft). Dort dauerte mein Zukunftstag von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr.
Es waren auch viele Schülerinnen von anderen Schulen dort. In dem Betrieb arbeiten überwiegend Männer aber auch Frauen.
Eine Auszubildende hat uns über die Arbeit und von sich selbst erzählt. Man kann dort Lkw-Fahrerin werden. Wir haben danach ein Frage-Antwort-Spiel gespielt und in kleinen Gruppen Fragen beantwortet.
Danach war auch schon Mittagspause.
Später durften wir in einem Fahrsimulator unsere Fahrkünste ausprobieren, dabei sollten wir auch einen Lkw in eine Garage einparken.
Anschließend hat uns eine andere Auszubildende erklärt, was alles mit den Fahrzeugen transportiert wird. Dann kam der Knüller, wir durften auf dem Platz „selbst" fahren. Ich durfte lenken und die Auszubildende gab Gas bzw. bremste.
Es hat dort viel Spaß gemacht und ich habe viel gelernt. Um 15.00 Uhr war mein Zukunftstag beendet.
Aliyha Ahmad 6a

 

Mein Zukunftstag (GIRLSDAY)

ICH war bei meinem Onkel, er ist Arzt und heißt: DR.Mehmet Atahan
Dort war ich von 8:00 bis 12:00 Uhr zu Besuch.
Ich durfte Telefonate annehmen und Karteikarten raussuchen.
Außerdem habe ich Krankenkassenkarten im Computer gespeichert. Es war sehr spaßig.
Leider habe ich Schweigepflicht aber es ist normal.
Ich weiß jetzt wie deren Laborraum aussieht. Ich weiß auch, dass die Mitarbeiter der Praxis mit einigen Patienten sehr geduldig sein müssen. Die Arbeit sieht sehr leicht aus aber sie ist sehr schwer.
Yücel.Alin 6a


Mein Bericht vom Boys' Day


Ich habe den Boys' Day im Altenzentrum St. Michael verbracht. In dem Betrieb werden alte Leute betreut. Die Berufe, die dort vorkommen, sind Pfleger, ambulanter Hilfsdienst, Hausmeister und Frisör. Man hilft den alten Leuten. Die Arbeit ist eigentlich ausgewogen, aber es gibt leichte und schwere Aufgaben. Für die Tätigkeit braucht man keine besondere Fähigkeit oder Ausbildung. In der Altenpflege arbeiten mehr Frauen als Männer.
Mein Tag sah so aus: Ich war zuerst in der Wohnküche. Da habe ich den älteren Leuten die Becher und Gläser angereicht und ausgetauscht. So gegen halb zwölf wurde das Essen angerichtet. Später war ich dann beim Hausmeister. Bei ihm habe ich mich um die Schafe gekümmert und danach hat er mir die Heizungsräume gezeigt.

Christopher-Marvin Schatz 

Am 25.04.13 war ich beim Girls Day im Kindergarten. Ich war dort mit meiner
Freundin Maria. Wir haben dort tolle Sachen erlebt und gelernt. Wir haben mit den Kindern gespielt, gegessen und mit ihnen Sportunterricht gemacht und dabei viel Spaß gehabt.
Die Erzieherin hieß Elisabeth und hat uns alles gezeigt und uns geholfen.
Wir waren von 08.00 Uhr früh bis 14.00 Uhr dort - wir waren also 6 Stunden da.
Es war sehr positiv, dass die Kinder noch alle so klein und süß waren. Wir durften uns um die kleinen Kinder kümmern. Ich könnte mir zwar vorstellen, als Erzieherin zu arbeiten, aber ich habe leider andere Pläne, was meine Zukunft angeht.
Helene Klasse 6b

Am 25.04. habe ich meinen Girlsday in der Schule erlebt, da ich keinen Praktikumsplatz gefunden hatte. Ich und die vier anderen Kinder aus meiner Klasse, die auch keinen Platz gefunden haben. Wir sind in die Klasse gegangen und haben den Tagesablauf besprochen.
Dann haben wir einen Film geguckt. Dieser hieß „Billy Eliot". Dieser war ganz schön und etwas traurig. Es ging um einen halbwaisen Jungen, dessen Vater in einen Streik verwickelt war.
Wir hatten sehr viel Spaß. Anschließend sind wir in die Klasse zurück und haben unsere Beobachtungen besprochen. Um 12:40 hatten wir Schluss und konnten nach Hause gehen.
Name?

Girl's Day beim Friseur "La Coupe"

julia und ich
Am 25.04.2013 hatten ich und Julia Girl's Day bei dem Friseur „La Coupe". Unser Arbeitstag dauerte von 10:00 -16:00 Uhr. Eine Mitarbeiterin erklärte uns unsere Aufgaben. Sie sagte, dass wir fegen sollten und wenn eine Kundin rein kommt, sollten wir diese begrüßen und ihr was zu trinken anbieten. Außerdem sollten wir die Lockenwickler nach Größe und Farbe sortieren. Wenn gerade niemand da war, durften wir uns auf den Sessel setzen, auch wenn wir mal Hunger hatten, durften wir eben vor die Tür essen gehen. Da der Laden nach einiger Zeit leer war, durften wir schon um 14:30 Uhr nach Hause gehen. Außerdem hatten wir von 11:00 -12:00 Uhr Mittagspause. Der Tag war eigentlich sehr sinnvoll, denn er hat uns gezeigt, dass dieser Beruf nicht unser Ding ist.
Julia und ich

GIRLS DAY
AM 25.4.2013 hatten wir Girls- und Boysday.
Diesen Tag habe ich in einem Bistro meinen Girls Day gemacht.
Es hat Spaß gemacht. Zuerst haben wir uns kenngelernt, dann haben wir Salat gewaschen und vorbereitet. Später hat mich eine Mitarbeiterin durch den Laden geführt, mir alles gezeigt und ein bisschen was dazu erzählt. Danach haben wir
Tische gedeckt und Servietten gefaltet.
Am Ende, bevor ich gehen musste , durfte ich von dem Salat probieren, den ich selber vorbereitet habe, dieser hat sehr lecker geschmeckt.
Danach habe ich mich für den Tag bedankt.
Das waren sehr nette freundliche Leute.
Dann durfte ich mich verabschieden.
Sunita Zumberi

Tandler Zahnrad & Getriebefabrik

tandler

Mein Freund und ich haben unseren Boysday /Jungen -Zukunfts-Tag ) bei Tandler verbracht. Das ist ein Tag, der mich sehr beeindruckt hat!
Es war cool. Finde ich auf jeden Fall.
Wir haben uns um 7.00 Uhr getroffen. Zuerst haben wir die Videos über die Schutz-
maßnahmen sowie Sicherheitregeln des Betriebes angeguckt. Es war zwar neu für mich, aber interessant, als der Herr Frings gekommen ist und uns die großen Maschinen gezeigt hat. Ich muss zugeben, dass ich den Namen der Maschine vergessen habe, aber ich kann euch über die Maschine etwas erzählen.
Die Maschine war groß und konnte im Nu das Metall zu einer Schachfigur bearbeiten, diese war wunderschön.
Nachdem wir die Schachfiguren gemacht haben, hat uns Herr Frings durch den ganzen Betrieb geführt. Es war ein riesiges Gebäude. Für meinen Freund und mich war es ein sehr schöner Tag, den wir lange in Erinnerung behalten werden.
Name?

Girls'Day - Boys'Day im 5. Jahrgang
Am Girls Day/ Boys Day sollen Schülerinnen und Schüler solche Berufe und Tätigkeiten erkunden, die sonst als typisch für das andere Geschlecht gelten.

Diesem Anspruch entsprechend besuchten die Jungen unseres 5. Jahrgangs am 24. April in unserer Schule Werkstätten, in denen sie bügelten, Knöpfe annähten, kochten und abwuschen
und die Mädchen flickten Fahrradschläuche, experimentierten mit dem Bunsenbrenner und handwerkelten mit Kneif- und Rundzange am Silberdraht.

12

34

57

1011

The Garden Boys

The Garden Boys waren im Schulgarten von der Wilhelm-Kaisen-Schule. Zu Anfang haben sie gespielt. Dann mussten sie die Steine auf die Erde legen. Dann hat Frau Grißhob uns die Blumensamen gegeben. Danach haben wir diese eingepflanzt. Dann hat Frau Rintelen uns die Gießkannen gegeben und wir haben die Gießkannen mit Wasser gefüllt. Anschließend musste jeder einmal oder zweimal gießen. Als wir fertig waren, dürften wir noch Apfelschorle mit Wasser trinken. Danach sind wir in die AGs gegangen. Dieser Tag war wunderschön!

Sebahattin und Arifcan aus der 5d

Der Schulgarten lebt auf

An einem schönen Schulmorgen gingen die Jungs aus der 5d in den Schulgarten. Sie fingen gleich mit der Gartenarbeit an: Frau Rintelen und Frau Grieshop erklärten ihnen, wie der Tag ablaufen wird.
Die Schüler freuten sich und packten es an.
Zuerst pflanzten sie die Blumen ein. In dieser zeit erfrischten sie sich mit Apfelschorle und Mineralwasser.
Plötzlich sagte Leo zu Frau Grieshop: "Darf ich bitte noch mehr Apfelschorle haben?"
"Ja natürlich," entgegnete Frau Grieshop. Und alle haben gelacht.
Danach erklärte Frau Rintelen die nächste Aufgabe. Danach hat sie ihnen Blumensamen gegeben. Diese wurden von den Schülern auf die Erde gestreut.
Endlich waren sie mit der Gartenarbeit fertig!

Von: Leo, Berra, Prudence, Kostas & Nurcan aus der 5d
Die 5d Boys packen es an ☺

Am 24.4.2013 fand der Girls & Boysday statt. Nach dem ganzen anderen Spaß kam die Gartenarbeit, und alle waren gespannt drauf. Nach dem wir im Schulgarten angekommen sind sahen alle den großen Teich. Drum herum bildeten wir einen großen Kreis, um zu besprechen, was zu tun ist. Wir teilten uns in 2 Gruppen auf: die eine malte Blumenschilder, die andere machte Gartenarbeit.
Das Gespräch am Teich hat nicht lange gedauert, wir fingen sofort mit der Gartenarbeit an.
Wir holten als erstes die Werkzeuge die man für eine Gartenarbeit bräuchte. In der Zeit malten die anderen schöne Bilder für die Schilder. Nach der Gartenarbeit haben wir alle zusammen das
Feld gesät. Eine Weile später tranken wir alle Apfelsaft.
Wir bedankten uns bei den Sozialpädagogen für den erlebnisreichen Tag
Björn und Tayfur aus der 5d

The Garden Boys!!!

The Garden Boys waren am 25.04.13 im Schulgarten von der WKS. Vor dem Graben durften sie noch ein bisschen spielen. Als die beiden Sozialpädagogen sie gerufen haben, haben Björn und Leo Schilder gemalt, wo Blumen drauf waren. Es mussten manche harken und die Samen rausholen von der anderen Gruppe. Und Kinder haben Steine zu Spiralen geformt, und diese auf dem großen Beet ausgelegt. Fr.Grieshop hat alle Boys Samen gegeben und auf die Erde gestreut und gegossen. Und dann haben sie sich eine Pause verdient: es gab Apfelsaft und Wasser. Die Garden Boys mussten noch schnell zur Mensa, um etwas zu essen.
Danach mussten sie zur AG. Es war ein anstrengender Tag.

Von: Chana, Angelina, Sedef!!!

Die 5d Boys im Garten

Am Donnerstag war in der WKS Gils and Boysday.

Die 5.Klassen haben Workshops in der Schule gemacht.

Die Jungs waren Z.B. im Garten, die Mädchen haben Fahrräder repartiert.

Im Garten war schwer was los.

Die Jungs haben ein Beet mit Blumen bepflanzt und eine Spirale aus großen Steinen gelegt.

Sie hatten alle viel Spaß.

Die Schüler haben die gepflanzten Blumen gegossen und danach Apfelschorle und Wasser getrunken.

Anschließend haben die Hobbygärtner Gartenbeschilderung gebastelt.

Um ca:12:40 Uhr sind sie zum Essen gegangen.

Alle waren geschafft, aber sehr zufrieden.
Antonia und Jackie 5d

Die Jungs arbeiten
Die Jungst der fünften Klassen hatten am 24.04. ihren Girls- und Boysday. Die Jungs haben bei vielen Projekten mitgemacht, genauso wie die Mädchen.
Dann kam es: die Schüler mussten in unserem tollen Garten Blumen einpflanzen. Alle Jungs waren sehr fleißig, denn sie wollten alle toll sein. Die meisten Jungs hatten etwas zu tun. Frau Grießhop hatte dies betreut.
Von der langen Gartenarbeit waren alle erschöpft.
Im Anschluss gab es leckeres Essen: es gab mal wieder den leckeren Salat von Sabine Westermann, den Pudding und das Mittagessen.
Das war ein toller Tag. Am Nachmittag gingen alle Kinder wider nach Hause und erzählten ihren Eltern über ihre Erlebnisse.
Geschrieben von: Emily und Patricia

Die Jungs packen es an

Am Girls und Boysday 2013 sind die Jungs der 5d in den Schulgarten gegangen. Unterstützt von den Sozialpädagogen sollten sie an diesem Tage ein neues Beet anlegen. Während Björn, Leo und Patrick Blumenschilder zeichneten, schütteten Zeeshan die Blumenerde auf das Beet Anschließend haben Tayfur, Ozan, Seba, Arif und Kevin es bewässert. Danach streuten die Schüler gemeinsam die Blumensamen drüber, außerdem wurde das Beet durch mehrere Steinmuster verschönert. Die Betreuerinnen belohnten die Kinder für die fleißige Arbeit mit kühlen Getränken. Hoffentlich sieht das Beet richtig schön aus.

Von Ozan Almak, Zeeshan Mansoor und Patrick Renken aus der 5d

Der Schulgarten lebt auf

An einem schönen Schulmorgen gingen die Jungs aus der 5d in den Schulgarten.
Sie fingen mit der Gartenarbeit: Frau Rintelen und Frau Grieshop erklärten ihnen wie
Der Tag ablaufen wird. Die Jungs freuten sich und fingen an zu arbeiten. Zuerst pflanzten sie die Blumen ein. Danach erfrischten sie sich mit Apfelschorle und Mineralwasser. Plötzlich sagte Leo zu Frau Grieshop:" Darf ich bitte noch mehr Apfelschorle haben? „Ja, natürlich", entgegnete Frau Grieshop. Als sie die Blumen
eingepflanzt haben, erklärte Frau Rintelen die nächste Aufgabe. Nach einer Weile hat Frau Rintelen den Jungs Blumensamen in die Hand gesteut. Nach 5 sec. haben die Jungs die Samen auf die Erde gestreut. Endlich waren die Kinder mit der Gartenarbeit fertig!

Von: Nurcan, Prudence, Leo, Kostas und Berra